Dürfen Hunde Melone essen, auch Honigmelone?

Natürlich dürfen Hunde Melonen fressen. Das habe ich auch lange Zeit vermutet, bis mir eine Freundin erzählte, dass ihr Hund nach ein paar Stückchen Wassermelone unter Durchfall leidet.

Deshalb gehe ich hier der Frage nach, ob unsere Vierbeiner eigentlich von Melonen naschen darf.

Dürfen Hunde Melone essen, auch Honigmelone?

Dürfen Hunde Melone essen, auch Honigmelone?

Melonen sind erfrischend und haben nur wenige Kalorien. Deshalb lieben wir sie als beliebten Snack vor allem im Sommer.

Viele Hundebesitzer fragen sich, ob Melonen für Hunde erlaubt sind.

Melonen sollten reif sein

Melonen können sehr groß und schwer werden. Ganz grob lassen sich die exotischen Früchte in zwei Sorten einteilen:

  1. Zuckermelone
  2. Wassermelone

Botanisch gesehen gehören Melonen zu den Kürbisgewächsen. Der Name „Melone“ stammt aus dem Griechischen. Es bedeutet „großer Apfel“. Dabei ist die Melone näher mit der Gurke verwandt als mit einem Apfel.

Während die Wassermelone in der warmen Jahreszeit Saison hat, sind Zucker- und Honigmelone auch im Winter bei uns verfügbar.

Wassermelone als natürlicher Sommersnack für Hunde

Wassermelone als natürlicher Sommersnack für Hunde

1. Zuckermelone, Honigmelone

Zuckermelonen sind oval bis rund und erreichen ein Gewicht von bis zu vier Kilogramm. Ihr Fruchtfleisch hat je nach Art grünes, gelbes, weißes, rosa oder orangefarbenes Fruchtfleisch.

Zu den Zuckermelonen zählen die Honigmelone, die Cantaloupemelone, die Netzmelone und die Galiamelone.

Zuckermelonen sind reif, wenn sie angenehm süß duften und auf Druck etwas nachgeben.

2. Wassermelone

Eine reife Wassermelone erkennen Sie daran, dass sie dumpf und hohl klingt, wenn Sie auf die Oberfläche klopfen.

Wassermelonen sind die wohl bekannteste Art. Sie können bis zu 15 Kilogramm schwer werden und haben einen Wasseranteil von bis zu 95 Prozent. Deshalb sind sie ein hervorragender Durstlöscher.

Melonen regen die Verdauung an

In puncto Inhaltsstoffen werden Melonen häufig unterschätzt. Sie enthalten Vitamin A und C sowie Kalium und Kalzium.

Der Gehalt an den Vitaminen und Mineralstoffen ist bei Zuckermelonen höher als bei den wässrigen Verwandten. Generell wirken Melonen entwässernd und regen die Verdauung an.

Nicht jeder Hund verträgt Melonen

Genau diese Tatsache sorgt dafür, dass nicht jeder Hund Melonen gut verträgt. Sie sind zwar absolut ungiftig, doch bei manchen Tieren rufen Melonen negative Reaktionen hervor. In den meisten Fällen ist das Durchfall oder starke Blähungen.

Nicht jeder Hund verträgt Melonen

Nicht jeder Hund verträgt Melonen

Deshalb sollten Sie Ihren Hund zunächst wenige kleine Stücke naschen lassen und dann abwarten, wie die Verdauung des Hundes darauf reagiert.

Natürlicher Snack im Sommer

Wenn Ihr Hund Melone verträgt, ist ein Stück gekühlter Wassermelone im Sommer ein ganz toller Snack. Geben Sie jedoch niemals ein großes Stück mit Schale.

Die meisten Hunde lieben es zwar mit der harten Schale zu spielen, sie birgt jedoch auch ein Risiko.

Wenn der Hund Teile davon abbeißt und schluckt, kann er sich rasch daran verschlucken. Um dies zu vermeiden, schneiden Sie kleine Stücke der Melone ab und geben Sie die Stücke als Leckerli direkt aus der Hand.

Dafür eignen sich sowohl Wassermelonen als auch Zuckermelonen.

Beachten Sie jedoch, dass die Zuckermelone deutlich mehr Zucker enthält, wie der Name schon sagt. Bei übergewichtigen Tieren sollten Sie Zuckermelone nur mäßig füttern.

Meloneneis für den Hund

Einen ganz besonderen Leckerbissen für Ihren Liebling können Sie ganz einfach selber machen. Pürieren Sie Melonenfruchtfleisch und frieren sie es in kleinen Formen ein. So haben Sie an heißen Sommertagen Meloneneis.

Lassen Sie Ihren Hund daran schlecken. Meine Hunde lieben das Eis, weil es so erfrischend und lecker ist.

Manche Hunde verweigern Melonen generell. Andere fressen sie wiederum sehr gerne.

Dass Ihr Hund keine Melone fressen darf, weil er Durchfall bekommt, können Sie leicht testen. In allen anderen Fällen dürfen Sie Melone zwischendurch gerne füttern. Dann spricht in Zukunft nichts mehr gegen ein köstliche Erfrischung beim Ausflug zum Baggersee.

Gerade bei hohen Außentemperaturen sollten Sie dennoch genügend Wasser anbieten, weil ein paar Melonenstückchen den Flüssigkeitsbedarf nicht decken können.