Dürfen Hunde Möhren essen? Roh, als Karottensuppe oder Pellets

Wenn es ein Gemüse gibt, das für Hunde gesund ist, dann sind es Möhren.

Ganz klar, Hunde dürfen Möhren essen. Denn Karotten sind roh, gekocht, getrocknet als Pellets sehr gesund. Möhrensuppe hilft gegen Durchfall und Karotten wirken vorbeugend gegen Würmer.

Vielleicht nennen Sie die Möhre auch Karotte, Mohrrübe, Gelbe Rübe, Rüebli oder Rübchen. Karotten sind seit langer Zeit ein beliebtes Gemüse, das jeder gut verträgt.

Fakt ist, dass Möhren die ideale Kost für Kleinkinder und sogar Allergiker sind. Besonders in der gesunden Ernährung sowie in der Diät- und Schonkost spielt das orangefarbene Gemüse eine wichtige Rolle.

Roh oder gekocht, wie sind Karotten besser für Hunde?

Roh oder gekocht, wie sind Karotten besser für Hunde?

Deshalb werden Fertigfuttermittel häufig mit dieser Gemüsesorte ergänzt und auch bei der Rohfütterung darf die Mohrrübe nicht fehlen. Daneben kommt der Möhre eine bedeutende Rolle zu, falls Ihr Vierbeiner erkrankt.

Roh oder gekocht, wie sind Karotten besser für Hunde?

Möhren sind für den Hund sowohl roh als auch gegart sehr gut verträglich.

Es gibt Hunde, die gerne rohe Karotten knabbern. Das dürfen sie zwischendurch auch immer wieder gerne machen, denn es beruhigt und reinigt gleichzeitig die Zähne.

Wird das Futter mit Möhren verfeinert, sollten Sie das rohe Gemüse besser fein reiben oder leicht dünsten. Durch das Zerkleinern brechen die Zellwände und die Inhaltsstoffe können vom Hund besser verwertet werden.

Roh oder gekocht, wie sind Karotten besser für Hunde?

Roh oder gekocht, wie sind Karotten besser für Hunde?

Besonders positiv wirken sich Karotten auf den Verdauungstrakt des Hundes aus und sind daher bei sensiblen Tieren ideale Beikost. In diesen Fällen sollten die Möhren stark zerkleinert oder püriert werden.

Die enthaltenen Pektine wirken wie eine Schutzschicht im Magen- und Darmtrakt. Karotten haben daneben eine antibakterielle Wirkung und können sogar bei Durchfall hilfreich sein.

Getrocknete Pellets

Gegen Durchfall und weichen Stuhlgang schwören viele Hundebesitzer auf getrocknete Karotten-Pellets. Dem Gemüse wird sämtliches Wasser entzogen. Diese Trocken-Karotten kommen als Pellets in den Handel.

Weil es ein reines Naturprodukt ohne Konservierungsstoffe ist, können Sie getrocknete Karotten bedenkenlos zufüttern. Lassen Sie die Pellets jedoch für 15 Minuten in lauwarmen Wasser aufquellen.

Möhrensuppe nach Moro für Hunde mit Durchfall

Hat der Hund Durchfall oder starke Magen-Darm-Probleme, dann kochen Sie einfach eine Moro’sche Karottensuppe. Dazu benötigen Sie ein Kilogramm geschälte und klein geschnittene Möhren.

Die Suppe wurde einst von Prof. Dr. Ernst Moro in der Kinderheilkunde eingesetzt. Seitdem hilft sie vielen Menschen mit Darmbeschwerden.

Kochen Sie die Karotten mit ausreichend Wasser auf und danach lassen Sie die Suppe eineinhalb Stunden köcheln. Zwischendurch müssen Sie eventuell Wasser nachgießen.

Nach dem Ende der Kochzeit pürieren Sie das ganz sehr fein. Je feiner das Püree wird, desto besser. Dann kommt noch ein Teelöffel Salz dazu. Lassen Sie die Suppe abkühlen und nun können Sie die Moro’sche Karottensuppe verfüttern.

Karottensuppe für eine geregelte Verdauung

Durch die lange Kochzeit entsteht ein Zuckermolekül, ein Oligosaccharid.

Dieses legt sich an die Darmwand und verhindert, dass sich unerwünschte Bakterien in der Darmwand einnisten. Die Einzeller werden dann einfach ausgeschieden.

Auf diese Art wirkt die Möhrensuppe wie eine natürliche Darmreinigung. Damit die Suppe wie gewünscht wirkt, geben Sie sie Ihrem Hunde-Patienten jeweils eine halbe Stunde vor der Hauptmahlzeit.

Möhrensuppe nach Moro für Hunde mit Durchfall

Möhrensuppe nach Moro für Hunde mit Durchfall

Die Menge richtet sich nach der Größe Ihres Hundes. Bei einem mittelgroßen Hund benötigen Sie etwa einen halben Liter Suppe, bei kleineren oder größeren Tieren entsprechend mehr oder weniger.

Möhren als gesundes Gemüse

Die Karotte ist ein Wurzelgemüse, das auch in heimischen Gärten leicht kultiviert werden kann. Ursprünglich stammt sie wahrscheinlich aus Asien und Südeuropa.

Die Möhre, wie wir sie heute kennen, wurde aus verschiedenen Urformen gezüchtet. Die bekannteste Version ist die orangefarbene Möhre. Es gibt sie aber auch weiß, gelb und violett.

Die Erntezeit beginnt ab Mai. Diese Gemüsesorte kann lange gelagert werden.

Karotten enthalten Karotin sowie die Vitamine A, B1, B2, B6, C und E. Daneben sind wichtige Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen, Magnesium, Zink, Kalium und Phosphor sowie Spurenelemente in den Möhren enthalten.

Damit sind sie ideal für die Entwicklung und Stärkung des Immunsystems und steigern die körpereigene Abwehr.

Möhren gegen Würmer beim Hund

Neben der antibakteriellen Wirkung besitzen Möhren auch eine prophylaktische Wirkung gegen Würmer. Dazu sollten Sie täglich pürierte Karotten ins Futter geben.

Durch die ätherischen Öle werden Würmer oder deren Larven wieder ausgeschieden.

Wenn Sie Ihren Hund auf diese natürliche Weise vor diesen Parasiten schützen möchten, sollten Sie dennoch gelegentlich eine Kotprobe vom Tierarzt untersuchen lassen. Nur so können Sie einen Wurmbefall sicher ausschließen.

Dürfen Hunde Möhren essen?

Dürfen Hunde Möhren essen?

Haben Sie es gemerkt? Über Karotten lässt sich eigentlich nur Gutes sagen. Falls Sie keine Möhrensuppe kochen möchten, probieren Sie doch einmal die Karotten-Pellets für Ihren Hund, um nächsten Durchfall. Hier können Sie die Pellets kiloweise bei Amazon ansehen.

Ähnlich wie für uns Menschen ist die Möhre auch bei unseren Hunden ein wichtiger Bestandteil der ausgewogenen Ernährung. Und wenn Sie etwas ganz besonderes ausprobieren möchten, finden Sie hier das Rezept für Herz-Karotten-Kekse.