Dürfen Hunde Tomaten essen?

Tomaten sind in unseren Breiten vom Speiseplan nicht mehr wegzudenken.

Auch viele Hunde lieben die kleinen runden Früchten geradezu. Doch wie sieht es dabei mit ihrer Gesundheit aus? Dürfen Hunde Tomaten überhaupt essen?

Dürfen Hunde Tomaten essen?

Dürfen Hunde Tomaten essen?

Tomaten enthalten giftiges Solanin

Zu viele Tomaten sollte Ihr Hund nicht fressen. Denn Tomaten zählen zu den Nachtschattengewächsen, wie die Kartoffeln. Damit sind sie als Futter für den Hund nur bedingt geeignet.

Denn Nachtschattengewächsen enthalten das giftige Solanin. Entfernen Sie vor der Fütterung unbedingt den Strunk.

Zusätzlich können Sie die Tomaten zerkleinern, pürieren oder leicht dünsten. Damit werden sie für den Hund leichter verträglich.

Auf diese Art müssen sie nicht völlig auf ihren Leckerbissen verzichten, falls Ihr Hund den Tomaten kaum widerstehen kann.

Tomaten als gesundes, vielseitiges Gemüse

Tomaten gibt es in sehr vielen unterschiedlichen Varianten. Angeblich existieren 2.500 verschiedene Tomatensorten.

Sie können glatt, rund aber auch herzförmig, faltig oder oval sein. Bei den Farben sind Rot und Gelb die bekanntesten. Die Tomatenfrüchte können aber auch grün, violett, braun, schwarz oder marmoriert und gestreift sein.

Ursprünglich stammen die roten Früchte aus Mittelamerika, wo sie von den Mayas kultiviert wurden. Bis heute ist die Tomate wichtiger Bestandteil der mexikanischen Küche.

Hierzulande werden Tomaten gerne im Garten gezogen, damit sie immer frisch auf den Tisch kommen.

So sind Tomaten für Hunde verträglich

So sind Tomaten für Hunde verträglich

Tomaten sind nicht nur wegen ihrer vielfältigen Verwendbarkeit so beliebt. Sie enthalten wichtige Nährstoffe und sind reich an Vitamin C. Wussten Sie, dass die Vitamin-C-Konzentration in der Schale dreimal höher ist als im Fruchtfleisch.

Außerdem enthalten Tomaten die Vitamine B1, B2, B6, Pantothensäure und Niacin.

Kalium ist reichlich in Tomaten enthalten, das ist für Nerven und Muskeln wichtig. Daneben finden sich in den roten Früchten Natrium, Magnesium, Kalzium, Eisen und Phosphor.

Tomaten sind reich an sekundären Pflanzenstoffen

Ein besonders interessanter Inhaltsstoff in der Tomate ist das Lykopin.

Lykopin gehört zur Gruppe der Carotinoide, also zu den sekundären Pflanzenstoffen. Dank dieses Stoffes hat die Tomate ihre typische Farbe.

Bei Lykopin wird vermutet, dass der Stoff gegen Krebs schützen könnte. Das bleibt vorerst eine Vermutung, weil dieser Zusammenhang noch nicht wissenschaftlich belegt wurde.

Hunde dürfen nicht zu viele Tomaten essen

Hunde dürfen nicht zu viele Tomaten essen

Fakt ist, die Tomate ist eine sehr gesunde Frucht, mit äußerst wenig Kalorien. Der Wasseranteil liegt immerhin bei rund 90 Prozent, ähnlich wie bei der Gurke.

Hunde dürfen nicht zu viele Tomaten essen

Trotz all dieser positiven Eigenschaften sind Tomaten für Hunde nur sehr bedingt als Futter geeignet.

Tomaten gehören zu den Nachtschattengewächsen, die den Stoff Solanin enthalten, der für Hunde sehr giftig ist. Solanin ist vor allem in unreifen Früchten enthalten und in allen grünen Teilen der Pflanzen.

Symptome einer Solaninvergiftung beim Hund sind Durchfall, Krämpfe und Lähmungserscheinungen. Solanin führt zu lokalen Schleimhautschädigungen und kann sogar zu Atemlähmung führen.

Hunde solten nur überreife Tomaten fressen

Deshalb dürfen Hunde Tomaten nur fressen, wenn diese wirklich reif sind.

Auch wenn die Tomaten reif sind, sollten Hunde nur sehr wenig davon fressen. Für Hunde sind Nachtschattengewächse generell schwer verdaulich.

Achten Sie also schon beim Kauf darauf, dass die Früchte keine grünen Stellen mehr aufweisen.