Dürfen Hunde Eicheln fressen?

Nicht jeder Hund weiß, dass Eicheln ungenießbar sind. Viele Hunde finden es sogar besonders lustig mit den kleinen ovalen Früchten zu spielen.

Doch hier ist Vorsicht geboten. Denn Eicheln können für Hunde sogar gefährlich werden.

Was sind Eicheln?

Zu Beginn des Herbsts reifen die Eicheln. Eicheln sind die Früchte der Eiche. Dieser Laubbaum kommt in Deutschland fast überall vor.

Eicheln sind rund zwei bis drei Zentimeter groß und zu einem Drittel von einem Fruchtbecher umhüllt. Die Früchte verfärben sich von Grün bis Braun.

Beinahe zwölf Prozent der gesamten Waldfläche Deutschlands bestehen aus Eichen. Ihre Langlebigkeit hat Eichen den Beinamen „Baum der Ewigkeit“ gegeben.

In zahlreichen Wappen, Ornamenten auf Schmuck oder in der Symbolik kommt der Eiche, den Eichenblättern und den Eicheln eine große Bedeutung zu.

Denken Sie nur an Siegfried den Drachentöter aus der Nibelungensage. Er wurde unverwundbar, weil er in Drachenblut badete. Nur an einer Stelle war er verwundbar. Denn Siegfried bemerkte nicht, dass bei seinem Bad ein Eichenblatt an seiner Schulter klebte.

Kann man Eicheln essen?

Nach dem Krieg waren Eicheln eine günstige Möglichkeit, um Lebensmittel herzustellen. So wurden die Früchte zur Herstellung von Mehl, Brot und Kaffee verwendet.

Dürfen Hunde Eicheln fressen?

Dürfen Hunde Eicheln fressen?

Denn Eicheln enthalten Stärke, Zucker sowie eine große Menge an Proteinen. Die langkettigen Kohlenhydrate machen diese Früchte zu wahren Energiebomben. Dazu kommen Öle.

Das klingt alles sehr positiv, doch ganz so einfach ist die Sache nicht. Eicheln sind für den Menschen in rohem Zustand unverträglich.

Hund frisst Eicheln

Für den menschlichen Genuss müssen die kleinen Früchte ausgiebig vorbereitet werden.

Genau dasselbe gilt auch für unsere Hunde. Rohe Eicheln können für unsere Vierbeiner sogar lebensgefährlich werden.

Eichel im Fruchtbecher, Laubblatt der Eiche

Eichel im Fruchtbecher, Laubblatt der Eiche

Viele der Tiere spielen nur damit, doch einige der Hunde kauen auf ihnen herum oder fressen sie sogar. Genau das ist kritisch.

Denn Eicheln enthalten Tannin. Tannin zählt zu den Gerbstoffen. Nimmt der Hund diese Stoffe auf, beeinflussen sie die Darmtätigkeit.

Der Hund kann starken Durchfall bekommen. Daneben kann es zu heftigem Erbrechen kommen. In der Folge kann Nierenversagen auftreten. Und so könnte der Genuss harmlos wirkender Früchte sogar zum Tod des Hundes führen.

Sind Eicheln giftig für Hunde?

Natürlich kommt es auf die Menge an, wie immer. Sie sollten jedoch dennoch darauf achten, dass der Hund keine Eicheln verspeist.

Die Früchte können neben der bereits erwähnten Vergiftung auch zum Darmverschluss führen. Zerbissene Früchte können im schlimmsten Fall die Darmwand perforieren.

Die in den Eicheln enthaltenen Gerbstoffe sind sehr bitter und schmecken für uns sehr unangenehm. Für den Hund ist das nicht immer so. Man weiß im Vorhinein nie, ob der Hund Gefallen an den Früchten findet oder nicht.

Vorsicht beim Herbstspaziergang

Der Herbst bietet sich hervorragend für lange Spaziergänge durch Wald und Feld an.

Viele Vierbeiner lieben den Herbst als Jahreszeit. Im Freien ist nicht mehr allzu heiß, aber auch noch nicht kalt. Es ist auch jene Zeit, in der die Eicheln von den Bäumen fallen.

Eichenbäume im Herbst

Eichenbäume im Herbst

Achten Sie bei Spaziergängen unbedingt darauf, dass Ihr Hund keine Eicheln frisst oder zerbeißt.

Dasselbe gilt übrigens für die Rinde und die Blätter der Eiche. Sie enthalten ebenso Tannine und sind daher auch genauso gefährlich.

Achten Sie während Ihres Herbstspaziergangs mit Hund auch auf Kastanien und Tannenzapfen.

Sie sind zwar nicht giftig, können aber ebenso wie die Eicheln zu einer ernsthaften Verstopfung oder zum Darmverschluss führen. In diesen Fällen hilft nur eine Operation.

Welche Tiere ernähren sich von Eicheln?

Das führt mich zu der Frage, welche Tiere sich überhaupt von Eicheln ernähren. Schließlich muss es einen Sinn haben, dass eine Eiche jedes Jahr so viele Früchte trägt.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass wir als Kinder Eicheln und Kastanien gesammelt haben. Und zwar in großen Mengen. Anschließend haben wir die Tüten zum Forstamt gefahren. Vor allem habe ich mich auf Kastanien konzentriert. Denn dafür gab es viel mehr Geld. Wobei Eicheln viel einfacher zu sammeln waren.

Die Förster nutzen die Eicheln als Winternahrung für Rehe und Wildschweine. Und damit erklärt sich die Frage, welche Tiere sich von Eicheln ernähren:

  • Wildschweine
  • Rehe
  • Damwild
  • Schweine
  • Eichhörnchen
  • Stockenten
  • Eichelhäher

Um nur die bekanntesten zu nennen. Hund gehören also nicht zu diesen Tieren.

Was tun, wenn Ihr Hund Eicheln gefressen hat?

Sollte es dennoch passieren, dass Ihr Hund Eicheln frisst, zögern Sie bitte nicht Ihre Tierärztin aufzusuchen.

Einen akuten Vergiftungsnotfall müssen Sie bei Eicheln nicht befürchten. Allerdings ist es sicherer vorzubeugen, damit es gar nicht erst zum Ernstfall kommt.

Für Kinder sind Eicheln hervorragend zum Spielen und Basteln geeignet, neben Kastanien.

#Wieder einmal geht der Sommer langsam zu Ende und der Herbst naht. Das mag nicht jedem gefallen, doch auch diese Jahreszeit hat sicherlich ihre schönen Seiten.