Warum fressen Hunde Kot von anderen Tieren?

So mancher Vierbeiner hat denkbar unangenehme Angewohnheiten. Die wohl ekligste ist Kot von anderen Tieren zu fressen.

Einige Hunde stürzen sich regelrecht auf die Hinterlassenschaften anderer Hunde und Katzen, als wäre es eine spezielle Delikatesse. Darauf reagieren Hundehalter zumeist wenig erfreut über diese Erweiterung des hündischen Speiseplans.

Doch leider handelt es sich beim Kotfressen nicht nur um eine ästhetische Angelegenheit. Das Verspeisen fremder Exkremente bringt auch gesundheitliche Gefahren für den Hund aber auch für seine Menschen mit sich.

Warum fressen Hunde eigentlich Kot?

Vorweg kann gesagt werden, dass es sich beim Kotfressen nicht um ein normales Verhalten handelt.

In der Fachsprache wird
Kot fressen als Koprophagie bezeichnet.

Weder der Haushund noch seine Vorfahren, wie der Wolf, fressen unter normalen Umständen Kot. Einzige Ausnahme ist die Hundemutter, die den Kot der Welpen frisst.

Kotfressen zur Energieversorgung

Die Gründe für das unappetitliche Verhalten sind unterschiedlich. Ein möglicher Grund für das Kotfressen könnte eine Mangelerscheinung beim Hund sein. Allerdings ist dies bei den heutigen Alleinfuttermitteln sehr unwahrscheinlich.

Warum fressen Hunde Kot von anderen Tieren?

Warum fressen Hunde Kot von anderen Tieren?

Es kann jedoch bei Hunden vorkommen, die auf der Straße oder unter sehr schwierigen Bedingungen gelebt haben. Diese Tiere versuchen zumeist alles Fressbare aufzunehmen, um nicht hungern zu müssen.

Hochleistungshunde wie Schlittenhunde oder Windhunde fressen nach großen Anstrengungen oft Kot. Man nimmt an, dass sie dadurch den Energieverlust rasch wettmachen möchten.

Deutlich häufiger kommt das Verhalten in schlecht geführten Zwingern vor. Sind die Hygieneverhältnisse nicht entsprechend, beginnen die Tiere damit den eigenen Kot oder jenen der Artgenossen zu fressen.

Kot fressen als Verhaltensproblem

Meistens jedoch ist das Kotfressen schlichtweg ein Verhaltensproblem des Hundes. Zu beobachten ist es etwa bei Hunden, die viel alleine sind oder sich ihrer Position im Rudel nicht bewusst sind.

  1. Der Hund frisst Kot.
  2. Der Mensch benimmt sich darauf hin entsprechend aufgeregt
    und gibt dadurch dem Tier unbewusst mehr Aufmerksamkeit.
  3. Das wiederum sorgt dafür, dass der Hund wiederum Kot frisst,
    um auf sich aufmerksam zu machen.

Es beginnt ein Teufelskreislauf, den Sie nur mit konsequenter Erziehung beenden können.

Abgewöhnen mit konsequenter Erziehung

Sollte Ihr Hund zu den Kotfressern zählen, versuchen Sie zu allererst, die Ursache dafür zu finden. Es ist in Ihrem und im Sinne des Hundes dieses Verhalten möglichst rasch abzugewöhnen.

Liegt dem Kotfressen keine Erkrankung des Hundes zugrunde, so ist dies nur mit viel Geduld und Erziehung möglich. Arbeiten Sie mit positiver Verstärkung und besonders spannenden Leckerchen.

Das Verbieten ist meist deutlich mühsamer und wirkt nicht so gut wie ein leckerer Ersatz. Wichtig dabei ist, dass Sie den unappetitlichen Haufen stets vor Ihrem Hund entdecken und dass Sie konsequent bleiben.

Ernsthafte Erkrankung?

Eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse hingegen ist ein sehr ernster Grund warum der Hund Kot frisst. Eine sogenannte Pankreasinsuffizienz, eine Unterfunktion der Drüse, sorgt dafür, dass die Hunde trotz ausreichender Mahlzeiten stets hungrig sind und deutlich abmagern.

Der Grund sind die fehlenden Verdauungsenzyme. Diese Hunde können die Nährstoffe aus der Nahrung nicht entsprechend aufnehmen. Der Hund sucht daher ununterbrochen Nahrung. Auch ein Wurmbefall kann den Hund dazu verleiten, vermehrt Kot aufzunehmen.

Falls Hunde Katzenkot fressen, droht Gefahr

Das Kotfressen ist jedoch nicht nur aus hygienischer Sicht für die meisten Hundebesitzer indiskutabel. Es birgt auch gesundheitliche Risiken. So ist die Gefahr deutlich erhöht, dass der Hund sich Parasiten wie Würmer einfängt.

Darüber hinaus steigt auch das Risiko einer Virusinfektion wie etwa der Parvovirose oder Hepatitis. Auch Salmonellen können auf diese Art übertragen werden.

Frisst der Hund Katzenkot, kann dies gefährlich werden, wenn seine Besitzerin gerade schwanger ist.

Toxoplasmose kann über den Katzenkot übertragen werden. Der Hund überträgt das Virus dann weiter auf den Menschen. Diese Erkrankung ist für erwachsene Menschen harmlos, kann aber das Ungeborene schwer schädigen.