Teebaumöl für Hunde?

Teebaumöl ist bekannt für die stark antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Daneben ist es wirksam gegen Pilze und lässt Wunden schneller heilen.

Klingt wie ein Wundermittel aus der Naturheilkunde. Doch wie gut ist Teebaumöl für Hunde geeignet?

= window.adsbygoogle || []).push({});

Teebaumöl gegen Zecken beim Hund

Bei Hunden kann Teebaumöl eine sehr gute Alternative gegen leichte Beschwerden sein. Das Öl sollten Sie allerdings mit sehr viel Vorsicht anwenden.

Am besten fragen Sie vorher Ihre Tierärztin um Rat.

Teebaumöl soll gegen Parasiten helfen. Das Öl soll ideal bei Flohbefall sein und auch gegen Zecken wirken. Angeblich mögen die Plagegeister den Geruch des Öls nicht.

Teebaumöl kann auch gegen Hauterkrankungen wirksam sein. Dazu muss es direkt auf die befallenen Stellen aufgetragen werden. Das gilt für Hautirritationen, die durch Pilze und Allergien entstehen.

Zudem soll Teebaumöl sehr gut bei Insektenstichen wirken. Es soll sogar eine überschießende allergische Reaktion lindern können.

Teebaum aus Australien

Es ist keine 100 Jahre her, dass der Teebaum Einzug in unsere alternativen Hausapotheken gefunden hat.

Dabei war die heilende Wirkung von Teebaumblättern seit Jahrtausenden bekannt. Ursprünglich war dieses Wissen den Aborigines vorbehalten, den Ureinwohnern Australiens.

Die positive Wirkung der pflanzlichen Inhaltsstoffe nutzen immer mehr Leute, auch in unseren Breiten. Bei uns ist hauptsächlich das Teebaumöl in Verwendung.

Dieses muss stets mit Bedacht und Vorsicht angewendet werden. Passiert dies, so kann das Öl auch der Gesundheit unserer Hunde dienen.

Teebaumöl nie unverdünnt verwenden

Ganz besonders wichtig ist, dass Sie Teebaumöl keinesfalls pur anwenden. Sie müssen es unbedingt vor der Anwendung auf der Haut verdünnen.

Das geschieht am besten mit Trägeröl wie Kokosöl, Leinöl oder Mandelöl. Das richtige Mischungsverhältnis sind rund 3 Tropfen Teebaumöl auf 1 Esslöffel Trägeröl.

Sie können Teebaumöl aber auch mit einer neutralen Creme mischen. In diesem Fall mischen Sie 7 Tropfen Teebaumöl auf 100 Milliliter Creme.

Hundeshampoo gegen Flöhe selbst gemacht

Sie können ganz einfach auch selbst ein Hundeshampoo mit Teebaumöl zubereiten. Dazu vermischen Sie:

  • 100 ml neutrale Seife (diese darf nicht parfümiert sein und sollte keine Chemie enthalten)
  • 40 ml Glycerin
  • 100 ml Apfelessig
  • ½ Liter Wasser
  • 7 Tropfen Teebaumöl

Dieses Shampoo ist ein gutes Hilfsmittel bei einem Flohbefall. Achten Sie bei der Verwendung des Shampoos darauf, dass Sie es anschließend gut ausspülen.

le = window.adsbygoogle || []).push({});

Wenn Sie die Hundetextilien wie Polster oder Decken waschen, geben Sie ein paar Tropfen des Öls zum Spülen in die Maschine.

Teebaumöl vorsichtig anwenden

Egal wofür Sie Teebaumöl beim Hund anwenden, achten Sie stets darauf, dass Ihr Hund das Öl nicht ableckt. Die meisten Hunde werden es nicht ablecken, weil sie den Geruch abstoßend finden.

Allerdings gibt es immer wieder Ausnahmen. Und dann kann Teebaumöl zu schweren allergischen Reaktionen und Vergiftungen führen.

Wenden Sie es deshalb nur sehr vorsichtig und zu Beginn in sehr kleinen Mengen an. Optimal ist es im Vorfeld Ihre Tierärztin zu Rate zu ziehen.

Für Katzen und Hunde ist Teebaumöl giftig

Leben neben Ihrem Hund auch Katzen im Haushalt? Dann sollten Sie gänzlich auf die Verwendung von Teebaumöl verzichten. Es ist für die Stubentiger hochgiftig.

Die in Teebaumöl enthaltenen Terpene und Phenole können von Hunden und Katzen nicht abgebaut werden. Diese Stoffe reichern sich im Körper der Haustiere an. Es kommt zu Vergiftungserscheinungen.

Dabei reichen auch kleinste Menge aus, die über einen langen Zeitraum aufgenommen werden. Aus diesem Grund wiederhole ich den Ratschlag, vorher unbedingt Ihre Tierärztin zu fragen.

Flöhe und Zecken sind lästig. Ein Hund, der an einer Teebaumöl-Vergiftung stirbt ist traurig und unverantwortlich. Sie können viel Leid vermeiden, indem Sie sich professionellen Rat einholen.

100 % ätherisches Öl

Wenn Sie Teebaumöl kaufen, achten Sie unbedingt auf gute Qualität. Es muss sich um 100-prozentiges ätherisches Öl handeln.

Im Handel sind häufig billige Öle erhältlich, die für Duftlampen verwendet werden. Verzichten Sie darauf. Sie sind synthetisch hergestellt und schaden der Gesundheit.
Gutes und hochwertiges Öl hat seinen Preis.

Teebaumöl für Hunde

Teebaumöl für Hunde

Herstellung und Wirkung von Teebaumöl

Teebaumöl wird aus den frisch geernteten Blättern der Gattung Melaleuca gewonnen. Dazu wird das Öl mit Wasserdampf aus den Blätter destilliert.

Der australische Teebaum ist vorwiegend in der Nähe der Küsten von Queensland und New South Wales in Australien zu finden. Die Pflanze kann bis zu 14 Metern hoch werden und zählt zu den Myrtengewächsen.

In Australien sind mehr als 300 verschiedene Arten dieser Pflanze bekannt. Doch nur das Öl der Art „Melaleuca alternifolia“ verfügt über spezielle Eigenschaften.

Für die Herstellung des Öls wird die Pflanze in Plantagen angebaut. Australien und China gelten als die wichtigsten Produzenten des Teebaumöls.