Virus als Ursache für Durchfall beim Hund

Wie wir Menschen, ist auch unser Hund nicht vor Verdauungsbeschwerden gefeit. Das falsche Futter, ein Leckerli, das gar nicht für den Hund gedacht ist, ein Fundstück aus dem Müll oder von der Straße reichen oft aus, um die Verdauung durcheinanderzubringen.

Doch auch ein Virus kann für Unruhe im Magen-Darm-Trakt sorgen und dem Vierbeiner zusetzen. Zumeist ziehen all diese Ursachen Durchfall nach sich.

Druchfall ist eine Erkrankung, die Sie als Hundebesitzer nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Durch den Flüssigkeitsverlust kann Durchfall rasch lebensbedrohend werden.

Wenn kein Hausmittel hilft

Unser Maui stammt aus Spanien und ich möchte gar nicht genau wissen, wovon er sich als junger Hund ernährt hat.

Eigentlich sollte man meinen, dass er Einiges gewohnt ist, doch genau das Gegenteil ist der Fall. Manchmal reicht eine Kleinigkeit aus und Maui leidet an Durchfall. Für diese Fälle haben wir ein Durchfallpräparat vom Tierarzt zu Hause.

Kürzlich aber war alles anders. Weder Schonkost noch das Mittel halfen. Der Stuhl war plötzlich sogar ganz flüssig. Maui wollte kaum noch fressen und war sehr niedergeschlagen.

Nachdem der nächste Tag ein Feiertag war, suchte ich sicherheitshalber den Tierarzt auf. Die Untersuchung ergab kein besonderes Ergebnis. Die Ursache blieb unklar. Um Gift auszuschließen, wurde auch Blut abgenommen. Während ich auf das Resultat der Blutuntersuchung wartete, musste der kleine Kerl nach draußen.

Der Schreck war groß, denn der Stuhl war blutig und dünnflüssig. Eine Probe wurde untersucht.

Ein Virus hat den Durchfall verursacht

Die Ärztin kam zu dem Schluss, dass Maui offensichtlich einen Virus erwischt hatte.

Virus als Ursache für Durchfall beim Hund

Virus als Ursache für Durchfall beim Hund

In der Klinik wurden gerade zwei andere Patienten mit ähnlichen Symptomen behandelt. Maui musste für den Nachmittag in der Klinik bleiben.

Er wurde sofort an Infusionen angeschlossen und mit entsprechenden Medikamenten versorgt. Als wir ihn abholten, ging es ihm schon bedeutend besser. Er durfte an diesem Tag nichts mehr fressen, um den Darm zu leeren.

Aber er bekam eine Menge an Medikamenten mit, die er regelmäßig einnehmen musste. Darunter waren ein Antibiotikum, ein Mittel, das den Verdauungstrakt beruhigen und ein Mittel, das den Mineral- und Nährstoffhaushalt in Ordnung bringen sollte. Dazu wurde ihm eine Woche Schonkost verordnet.

Verdauungsbeschwerden sind vielfältig

Die Ursachen für Durchfall sind vielfältig und nicht immer klar nachvollziehbar.

Neben dem falschen Futter kann Durchfall entstehen, wenn der Hund Haushaltsabfälle stiehlt oder vom Tisch gefüttert wird.

Schokolade, Süßigkeiten oder spezielle Pflanzen können die Krankheit ebenso hervorrufen wie ein Virus, der von Hund zu Hund übertragen wird. Als weitere Ursache kommt auch ein Wurmbefall infrage. Noch dazu sind die Symptome bei jedem Hund anders.

Neben dem Durchfall können Hunde mit Erbrechen reagieren, können matt und lustlos sein oder auch das Futter verweigern. Der Stuhlgang kann breiig sein, weich oder flüssig. Manchmal kann das Tier den Stuhlgang nicht mehr kontrollieren.

Was füttern wenn der Hund Durchfall hat?

In jedem Fall müssen Sie dafür sorgen, dass Ihr Tier genug trinkt, denn Durchfall führt stets zu Flüssigkeitsverlust und dieser kann rasch lebensbedrohlich werden.

Aus diesem Grund sollten Sie bei einer Durchfallerkrankung Ihren Tierarzt aufsuchen. Er kann sofort die notwendigen Maßnahmen einleiten, um dem Tier zu helfen.

Vorbeugung macht Sinn

Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Hund mit dem richtigen Futter versorgen. Wenn Sie merken, dass Ihr Vierbeiner eine Futtersorte nicht verträgt, wechseln Sie diese nicht von heute auf morgen.

Geben Sie das alte Futter weiterhin und mischen Sie täglich ein bisschen mehr vom neuen Futter hinein, bis Sie das Futter wechseln können.

Achten Sie darauf, dass Ihr Hund beim Spazieren gehen nichts vom Boden aufnimmt oder im Haus an keine Lebensmittel oder Pflanzen kommt, die ihm schaden könnten. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund regelmäßig entwurmt wird.

Kommt es dennoch einmal zu Verdauungsbeschwerden, können Sie versuchen Hausmittel einzusetzen.

In der Hundeapotheke sollte ein probiotisches Pulver nicht fehlen. Ideal ist ein Tag Nahrungsentzug, der dafür sorgt, dass der Verdauungstrakt ruhiggestellt wird.

Kochen Sie am nächsten Tag Rundkornreis mit sehr viel Wasser, damit er richtig schön schleimig wird. Mit ein wenig Huhn oder fettarmem Fisch bildet er die optimale Schonkost bei Durchfall.

Achten Sie darauf, dass Ihr Liebling stets frisches Wasser zur Verfügung hat. Sollten all diese Mittel keinen Erfolg bringen, bringen Sie Ihr Tier rasch zum Tierarzt.