Was heißt Hund auf Spanisch?

Hund heißt auf Spanisch perro, mit einem langem gerolltem rr. Den Unterschied zum Wort pero müssen Sie deutlich aussprechen, denn pero bedeutet „aber“.

Eine Verwechslungsgefahr besteht auch bei perra, der Hündin. Ihr rr müssen Sie deutlich länger rollen als das von pera, der Birne. Dasselbe gilt für die Mehrzahl, damit aus perros und perras keine peros (Birnbäume) und peras (Birnen) werden.

Das Hündchen hat es leichter. So ist der perrito mit keinem anderen spanischen Wort zu verwechseln. Der Welpe heißt cachorro. Sie können ihn verniedlichen zum cachorrito. Die Spanier lieben ihren Deminutiv.

Wie bellt der Hund auf Spanisch?

In Deutschland macht der Hund „Wau wau“ oder „wuff wuff“. In Spanien sagt er „guau guau“. Der Wauwau spanischer Kleinkinder ist also ein guauguau.

Das Verb für bellen ist ladrar.

Der Hund bellt = el perro ladra

Sitz, Platz, bleib – wie lauten spanische Hundekommandos?

Die wichtigsten Kommandos für einen Hund sind auf Deutsch schön kurz: „Sitz!“ „Platz!“ „Bleib!“ „Hier!“ „Bei Fuß!“ und so weiter.

Auf Spanisch hören sich die Kommandos etwas länger an.

  • „Sitz!“ heißt „siéntate!“
  • Für „Platz!“ sagen die Spanier „échate!“ oder „túmbate!“
  • „Bleib!“ heißt „quédate!“ oder „quieto ahí!“
  • Kurz und knapp ist nur „ven!“, das spanische Wort für „komm!“

Übrigens sind spanische Hundekommandos lange nicht so einheitlich wie in der deutschen Sprache. Für „Bei Fuß!“ haben die meisten Spanier überhaupt kein Kommando.

Sich unterhalten im Park: Fragen und Antworten rund um den Hund

Wenn Sie wissen möchten, ob jemand einen Hund hat, fragen Sie: ¿Tienes perro?

Die Antwort ist entweder „sí, tengo perro“ oder „no, no tengo perro“.

Meistens haben Hundebesitzer ihren Vierbeiner aber dabei. Dann können Sie sich die Einleitung sparen und gleich über die wichtigen Dinge des Hundelebens reden:

  • Welche Rasse ist das? = ¿De qué raza es?
  • Wie alt ist er/sie? = ¿Cuánto tiempo tiene?
  • Braucht er viel Bewegung? = ¿Corre mucho?
  • Mein Hund ist sehr verspielt. = Mi perro es muy juguetón.
  • In dem Laden dort gibt es gutes Hundefutter = En aquella tienda de allá tienen buenos piensos para los perros.
  • Er frisst am liebsten Trockenfutter. = Prefiere el pienso seco.
  • Kann man ihn streicheln? = ¿Se puede tocar?
  • Was für ein süßer Hund! = ¡Qué perro tan mono!

Noch ein paar nützliche Wörter:

  • Gassi gehen, mit dem Hund gehen = salir a paseo, salir con el perro
  • den Hund streicheln = acariciar al perro
  • Halsband = collar
  • Geschirr = arnés
  • Ball = pelota

Redewendungen und Sprichworte rund um den Hund

Bei uns „kommt man auf den Hund“ oder „weiß, wo der Hund begraben liegt“. Auch die Spanier haben einige Sprüche und Sprichwörter, die sich bei unseren vierbeinigen Freunden bedienen:

como el perro y el gato = wie Hund und Katze
echarle los perros a alguien = den Hund auf jemanden hetzen
Perro ladrador, poco mordedor. = Hunde, die bellen, beißen nicht.
ser un buen sabueso = ein guter Spürhund sein, eine gute Spürnase haben

De casta le viene al galgo.
Die wörtliche Übersetzung wäre: Beim Windhund liegt’s in der Familie.
Gemeint ist das Sprichwort in dem Sinn: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Perro no come carne de perro.
Die wörtliche Übersetzung wäre: Hunde fressen kein Hundefleisch.
Gemeint ist das Sprichwort in dem Sinn: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

A otro perro con ese hueso.
Die wörtliche Übersetzung wäre: Mit diesem Knochen geh zu einem anderen Hund.
Gemeint ist diese Redewendung in dem Sinn: Das kannst du deiner Großmutter erzählen.

A perro flaco, todo son pulgas.
Die wörtliche Übersetzung wäre: Für den dürren Hund nichts als Flöhe.
Gemeint ist das Sprichwort in dem Sinn: Ein Unglück kommt selten allein.

Wenn man bei uns von einem Sauwetter redet, sagt der Spanier „Hundetag“ oder „Hundenacht“, je nachdem: „día de perros“, „noche de perros“.

Hunde-Schimpfworte auf Spanisch

Bei den Engländern muss die Hündin für eines der schlimmsten weiblichen Schimpfwörter herhalten: bitch.

Die spanische perra ist eine vergleichbare Beleidigung. Das Schimpfwort entspricht der deutschen Schlampe: eine niederträchtige und sexuell freizügige Frau.

Ansonsten verwenden die Spanier lieber andere Tiere. So wird aus einem deutschen dummen Hund in Spanien ein burro, also ein Esel.

Spanische Hunderassen

Zu den spanischen Hunderassen gehören:

  • Ratonero Bodeguero Andaluz
  • Galgo Español
  • Podenco Andaluz
  • Mastín Español
  • Dogo Canario

Im südlichen Andalusien wird Ihnen häufig der Windhund begegnen: der galgo.
Im Norden dagegen können Sie den riesigen, zottelige Pyrenäen-Mastiff sehen. Früher bewachte der Mastín Schafherden gegen Bären und Wölfe. Und so sieht diese Hunderasse auch aus.

Ebenfalls aus dem Norden kommt der hängeohrige spanische Spürhund, der sabueso. Ein gutmütiger Familienhund ist der Perdiguero de Burgos. Diese alte Rasse verwendete man früher für die Rebhuhnjagd.

Auf den kanarischen Inseln ist eine besondere Doggenrasse zu Hause: der dogo canario oder kurz dogo.