Hat Wurmkur Milbemax auch Nebenwirkungen beim Hund?

Im Laufe eines Hundelebens kommt es immer wieder vor, dass sich der Vierbeiner mit Parasiten infiziert. Dabei sind Flöhe noch relativ harmlose aber dennoch lästige Störenfriede. Würmer können für den Hund sogar gefährlich werden.

Schnüffelt oder leckt der Hund während des Spaziergangs am Kot anderer Tiere, kann er Wurmlarven aufnehmen. Diese wandern in den Darm und entwickeln sich zu Würmern.

Einige Symptome deuten auf Würmer hin, doch nicht immer können Sie einen Wurmbefall erkennen.

Vorsorglich soll eine regelmäßige Wurmkur alle eventuell vorhandenen Würmer abtöten und wird daher von vielen Tierärzten empfohlen. Ein beliebtes Mittel für eine Wurmkur ist Milbemax, das Sie hier bei der Internetapotheke Medpets ansehen können.

Wurmkur für Hunde

Milbemax ist ein Antiparasitikum, dessen Wirkstoffe Milbemycin und Praziquantel Würmer abtöten.

Als Breitband-Antiparasitikum ist Milbemax wirksam gegen Hakenwürmern, Rundwürmern sowie Bandwürmern. Dazu zählen etwa der Gurkenkernbandwurm, der Fuchs- und der Rinderbandwurm sowie der Spulwurm.

Empfohlene Milbemax Dosierung für Hunde

Empfohlene Milbemax Dosierung für Hunde

Das Medikament ist nur beim Tierarzt oder in der Apotheke erhältlich. Mediziner bezeichnen Milbemax als Kombinationspräparat, das anthelminthisch wirkt. Es besteht eben aus mehreren Wirkstoffen und wirkt gegen Würmer.

Bandwürmer siedeln sich im Darm des Hundes an. Die Larven können jedoch auch andere Organe wie Lunge oder Leber schädigen.

Eine Ausnahme bilden die Herzwürmer. Sie gehören zu den Fadenwürmern und werden durch Stechmücken übertragen. Die Larven wandern ins Herz des Hundes und entwickeln sich dort zu erwachsenen Herzwürmern.

Herzwürmer kommen vorwiegend in den Mittelmeerregionen vor. Bei einem Urlaub mit Hund in diesen Regionen empfiehlt sich eine prophylaktische Behandlung mit Milbemax.

Anwendung, Milbemax richtig dosiert

Milbemax ist als Tablette und als Kautablette in unterschiedlichen Dosierungen erhältlich. Grundsätzlich wird eine Dosierung von 0,5 mg Milbemycin und 5 mg Praziquantel pro Kilogramm Körpergewicht des Hundes empfohlen.

Entsprechend dieser Empfehlung sollte die Tablettengröße gewählt werden. Die passende Tablette können Sie Ihrem Hund dann ganz einfach direkt ins Maul oder auch mit einem Leckerbissen verabreichen. Sie können die Tablette auch ins Futter geben.

Wie viele Arzneimittel kann auch Milbemax Nebenwirkungen auslösen. Dies können Lethargie, Muskelzittern, unsicherer Gang oder Magen-Darm-Probleme wie Durchfall und Erbrechen sein.

Üblicherweise werden die Mittel aber gut vertragen und die Nebenwirkungen treten nur bei einer Überdosierung auf.

Derzeit wird zumeist eine regelmäßige Entwurmung alle drei Monate beim Hund empfohlen. Bei einer Reise in ein Gebiet mit Herzwurmrisiko sollte dem Hund spätestens vier Wochen nach dem ersten Urlaubstag Milbemax verabreicht werden.

Dauert der Aufenthalt länger als vier Wochen, wird während des Urlaubs begonnen und die Gabe alle vier Wochen wiederholt.

Wie oft sollte mein Hund entwurmt werden?

Wie oft sollte mein Hund entwurmt werden?

Zu Nebenwirkungen fragen Sie

Viele Tierärzte und Hundebesitzer stehen der Empfehlung für die Entwurmung heute allerdings besonders kritisch gegenüber. Diese empfohlene Behandlung erfolgt stets, ohne zu wissen, ob der Hund tatsächlich mit Würmern infiziert ist.

Das bedeutet, das Tier erhält das Medikament nicht selten umsonst. Milbemax kann nicht vor einem Befall mit Würmern schützen, sondern ist erst wirksam, wenn tatsächlich Würmer im Hundekörper vorhanden sind.

Hat der Hund nun gar keine Würmer, ist das Medikament nicht notwendig. Infiziert er sich einige Tage nach der Gabe, war das Mittel völlig umsonst.

Hat Wurmkur Milbemax auch Nebenwirkungen beim Hund?

Hat Wurmkur Milbemax auch Nebenwirkungen beim Hund?

Wenn Sie Ihrem Vierbeiner diese Medikamentengabe ersparen möchten, gibt es eine ganz einfache Lösung. Bringen Sie regelmäßig Kot Ihres Vierbeiners zum Tierarzt und lassen Sie diesen auf einen Wurmbefall testen. Meist kostet diese Untersuchung sogar weniger als die Wurmkur.

Sollte der Kot einen Wurmbefall aufweisen, kann der Hund immer noch mit Milbemax behandelt werden. Hoffentlich werden Sie sehen, dass eine Wurmkur nicht immer notwendig ist.

Alternativen zu Milbemax

Aufgeschlossene Tierärzte arbeiten heute gerne mit Homöopathie. Eine ganz speziell auf den Hund zugeschnittene homöopathische Zubereitung kann einen Parasitenbefall verhindern.

Bewährt hat sich auch die prophylaktische Wurmkur mit Kokosflocken und Kokosöl. Die enthaltene Laurinsäure ist nicht nur gegen Würmer, sondern auch gegen andere Parasiten wie Zecken und Flöhe wirksam.

In jedem Fall sollten Sie als Hundebesitzer stets darauf achten, dass der Hund wurmfrei ist. Würmer können nicht nur dem Hund gesundheitlich schaden, sie können auch auf den Menschen übertragen werden.